Europa-Haus Marienberg

Entwicklungszusammenarbeit aus unserer Sicht

Schülerzeitungsseminar für Schüler im Alter von 12 bis 15 Jahren


Das Seminar im Rückspiegel
Zusammengefasst von Antonia Sauer und Leon Weidenfeller


Vom Dienstag, den 15.11. bis Freitag, den 18.11.2011 fand im Europa-Haus Marienberg ein Schülerzeitungsseminar zum Thema ,,Entwicklungszusammenarbeit aus unserer Sicht: zur Partnerschaft zwischen Arm und Reich" statt, an dem insgesamt 8 Schüler der Christiane Herzog-Schule in Engers bei Neuwied und 6 Schüler der Realschule Plus in Salz teilnahmen.

Nach Ankunft der beiden Redaktionen wurden zunächst den jeweiligen Personen ihre Zimmmern zugeteilt. Anschließend blieb genügend Zeit sich häuslich einzurichten, bevor wir dann mit den Seminarleitern Thomas Krohn und Micha Stalp eine Führung durch das Haus machten.
Auch wurden wir mit den wichtigsten Regeln und Zeiten des Hauses vertraut gemacht.

Am Nachmittag führten uns dann die Projektleiter mit einem Film des Bundesministeriums und einem Erfahrungsbericht des Autors und Journalisten Siegfried Pater, der selbst als Entwicklungshelfer in Staaten der 3. Welt tätig war, ins Seminarthema ein.

Um 19.00 Uhr machten wir dann eine Nachtwanderung durch den Wildpark in Bad Marienberg. Es war ziemlich dunkel und hatte Spaß gemacht. Gegen 20.00 Uhr waren wir dann wieder im Europa-Haus und hatten Freizeit. Einige spielten Poker und trafen sich noch mit anderen auf den Fluren und Zimmern.

Am nächsten Tag stellte Silvia Grundmann eine Präsentation über Ruanda vor. Es war sehr interessant und spannend, mehr darüber zu erfahren. Gegen 11.30 Uhr erzählte Siegfried Pater dann wieder von seinen Reisen, diesmal nach Nepal und Bangladesh. Später, um 12.30 Uhr gab es Mittagessen und danach Freizeit bis 14.00 Uhr.

Nach der ,,kleinen" Pause ging es dann weiter. Wir wurden in Zweier-Teams eingeteilt und jeder sollte eine andere Hilfsorganisation vorstellen, z.B. UNICEF, SOS-Kinderdörfer, Kiva und ähnliche. Dazu mussten wir dann Informationen herausfinden, also wie man spenden kann, die Gründung und was sie so machen. Uns wurden verschiedenen Aufgaben zugeteilt und ab 16.00 Uhr durften wir dann anfangen, unsere Artikel zu schreiben.

Zeit hatten wir bis Donnerstag Abend. Nach dem Abendessen, das um 18.00 Uhr stattfand, hatten wir Freizeit und ab 22.00 Uhr war Nachtruhe, aber daran hielten sich nur wenige.

Am Donnerstag Morgen machten wir eine ,,Schatzsuche", wofür wir in drei Gruppen eingeteilt wurden. Wir hatten verschiedene Startpunkte, aber alle dasselbe Ziel, das wir nur durch Hinweise in einer SMS ermitteln konnten. Das Ziel war das Wildpark-Hotel. Um 11.00 Uhr ging es dann wieder ans Artikel schreiben.

Um 12.30 Uhr gab es wieder Mittagessen und um 14.00 Uhr schrieben und recherchierten wir weiter bis um 18.00 Uhr. Um diese Uhrzeit gab es Abendessen und danach schrieben wir die letzten Texte fertig.

Freitags mussten wir um spätestens 9.00 Uhr unsere Zimmer geräumt haben. Wir trafen uns in unserem Seminar-Raum und stellten alle Artikel einzeln vor. Die Verfasser der jeweiligen Artikel konnten bei der Präsentation etwas dazu sagen. Nach der Vorstellung wurden die Artikel von allen Anwesenden kritisiert und gelobt.

Um 11.00 Uhr war dann auch schon Abreise. Also verabschiedeten wir uns von den Anderen und fuhren nach Hause.

Wir bedanken uns bei allen betreuenden Lehrern und vor allem bei den Seminarleitern für die schönen und lehrreichen Tage.
»